OWG Nachrichten Juli/August 2021

OWG Anträge im Umweltausschuss

Wir wollten sofort handeln und was ist daraus geworden?

Die Wertstoffsammelplätze werden ab sofort zusätzlich durch den Bauhof gereinigt, sodass ein wöchentliches Reinigungsintervall erreicht wird.

– Die „wilden Müllkippen“ werden, insofern ein öffentliches Interesse besteht, ebenfalls vom Bauhof beseitigt.

Unsere Anträge und Lösungsansätze waren pragmatisch und sofort umsetzbar! Die Erstellung eines „Konzeptes“ durch die Gemeindeverwaltung, unter Hinzuziehung des AWSH und einer Bürgerbeteiligung, wenn es um neue Standorte für die Sammelplätze geht, wird noch Monate dauern und das Problem bleibt erstmal bestehen.

Leider haben die anderen Fraktionen diese Punkte trotz Erläuterung nicht verstanden. Auch wenn wir eine andere Zielsetzung hatten, wurden unsere Anträge

mit anderen Anträgen von CDU und ostbek.net zusammengelegt und in den nächsten Umweltausschuss verwiesen. Damit das Thema überhaupt auf der Agenda bleibt und nicht abgelehnt wurde, haben wir dem schweren Herzens zustimmen müssen.

Damit steht nun leider fest, dass in den nächsten Monaten auch wieder nichts passieren wird!

Weiter stellte die OWG beim letzten Umweltausschuss den Antrag, dass die Gemeinde den Austausch alter Heizkessel mit einem spez. Förderpaket, für alle privaten Haushalte, finanziell unterstützt. Der Hintergrund ist die schnelle Einsparung von CO² Belastungen durch den Einsatz von effizienteren Heizgeräten und Einsparung von fossilen Brennstoffen, gleichbedeutend mit Einsparungen Ihres Geldbeutels.

Leider wurde der Antrag durch die Stimmen aller anderen Parteien abgelehnt. Wir können daraus nur den Schluss ziehen, dass die anderen Parteien sich nicht wirklich für den Klimaschutz einsetzen und die privaten Haushalte in unserer Gemeinde nicht für zuschusswürdig erachten

Und wieder der Eichenprozessionsspinner

Informationen zufolge wurden in Oststeinbek auch in diesem Jahr wieder Nester vom Eichenprozessionsspinner festgestellt; auf Bäumen an öffentlichen Wegen, aber auch im Bereich von Privatgrundstücken.

Im letzten Jahr wurden nach unseren Informationen Verfahren nach dem Ordnungsrecht und sogar Klageverfahren gegen Privateigentümer eingeleitet. Die Folge war, dass zahlreiche alte Eichen an öffentlichen Wegen im Rahmen einer Knickpflege gefällt wurden. Darüber gab es viel öffentliche Kritik der Bürger bis zu Beschimpfungen von Politikern.

Auslöser und Grund der Baumfällungen war aus unserer Sicht das Vorgehen der Gemeindeverwaltung. Die Oststeinbeker Wählergemeinschaft OWG wird wieder politisch versuchen, dies zu stoppen oder zu verhindern.

Wir wollen einen Weg finden, auch die alten Eichen soweit wie möglich entlang der öffentlichen Wege für die Bürgerinnen und Bürgern zu erhalten. Wenn unsere Gesellschaft den Nutzen zur Allgemeinerholung auf öffentlichen Wegen erhalten will, kann sie die Kosten und Lasten nicht auf Privateigentümer abwälzen.

Die Oststeinbeker Wählergemeinschaft OWG wird sich weiter stark für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Irgendwann werden wir auch politische Mehrheiten erreichen, die unseren Anträgen zustimmen werden.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern weiterhin angenehme und erholsame Sommertage und bleiben Sie gesund.

Menü