OWG Nachrichten Januar 2021

Alles Gute zum neuen Jahr 2021

Die Oststeinbeker Wählergemeinschaft e.V. wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes neues Jahr 2021. Mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen und mögen Sie gesund bleiben. 

Das vergangene Jahr stand ganz unter der Last der Corona-Pandemie und auch im neuen Jahr geht es verschärft mit dem Lock-Down zunächst weiter. Wir hoffen sehr auf eine Entspannung der Corona Lage im Laufe des Jahres.

Für die Ortspolitik läuft alles mit teils deutlichen Einschränkungen weiter. Leider scheint dabei die Bürgerinformation und ausreichende wünschenswerte Bürgerteilnahme häufig zu spät oder zu kurz zu kommen. Die Oststeinbeker Wählergemeinschaft bedauert dies sehr, da schon mehrfach der Eindruck bei den Oststeinbeker Bürgerinnen und Bürgern entstand und entsteht, dass Projekte oft politisch schon entschieden sind, bevor sie an den Entscheidungen ausreichend mitwirken können.

Hierauf wollen wir auch im auch im neuen Jahr besonders achten. 

Einige unserer Jahreswünsche zum Neuen Jahr

Wir wünschen uns,

dass unsere Gesellschaft die Corona Pandemie in den Griff bekommt und wir bald wir wieder viele Aktivitäten aufnehmen können.

dass die Planung unserer neuen Schule zügig weiter geht und die Kosten im Rahmen bleiben. Die beschlossenen Klimaschutzziele der Gemeinde sollten dabei  weitgehend berücksichtigt werden.

dass die politischen Gedanken an bezahlbaren Wohnraum in Oststeinbek und Havighorst nicht fallen gelassen werden. Weitere Gewerbegebietsausweitungen zu Lasten von Wohnraumplanung braucht niemand. Die heutigen hohen Gewerbesteuereinnahmen zahlen nur ganz wenige Unternehmen im Ort. Ein neues Gewerbegebiet ist kein Garant für mehr Gewerbesteuer.

dass die Verkehrsbelastungen in Oststeinbek und Havighorst besonders zum Schutz der Bevölkerung reduziert werden sollten. Hier sind Ideen von Allen gefragt.

dass wir unsere Naturräume für unserer Gemeinde zur Naherholung erhalten. Dafür sollten die Themen „Innenverdichtung“ und „weniger Landverbrauch“ auch in Zukunft weiterhin unsere Gedanken leiten.

dass wir unsere Jahrzehnte alten Bebauungspläne im Rahmen der Innenverdichtung
und Verkehrsbelastung überdenken. Sehr alte Bebauungspläne bedürfen einer Überarbeitung. Gelder dafür für 2021 einzuwerben wurde uns verweigert. Ausnahmen und Befreiungen bei den Bebauungsplänen, im Einzelfall bis zu 40% der Festsetzungen, können nicht der richtige Weg sein.

Dies ist nur ein kleiner Auszug unserer Wunschliste. Wir freuen uns auf die politische Arbeit im neuen Jahr. Sie können sehr gerne in unserem Team mitwirken.

Bleiben Sie gesund.

Menü